Tumblelog by Soup.io
Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

Drache Dragos neue Freunde

„Don`t buy the toys that make a noise“, sagte neulich eine Bekanntschaft mit Kind zu mir. Damit meinte sie eindeutig auch die Puppe, die meine Kleine wenig später geschenkt bekam – blond, angezogen wie ein rosa Zuckerl und ausschließlich mit der ersten Strophe von „Alle meine Entchen“ ausgestattet. Auf dem Sprach-Modul des Miniaturmädchens war leider das Wasser, in das die Entchen eintauchen, auch noch mit einem lang gezogenem und nasal ausgesprochenem „A“ ausgestattet. So brannte sich das „Waaser“ als nicht wegzubringender Ohrwurm in meinen Kopf ein. Na, danke. Das habe ich gerade noch gebraucht.

Mein Glück war, dass die rosa Sängerin innerhalb weniger Tage durch andere Spielzeuge aus dem Ring der täglichen Begleiter hochkantig rausgekickt wurde. Denn, die netten Leute von LEGO müssen mein Leid wohl gespürt haben und schickten mir ein paar Ansichtsexemplare für kleine, mittlere und etwas größere Kinder.

Ich widme mich heute mal den Ausgaben für die ganz kleinen. (Die anderen wird Ralf demnächst hier featuren.) Das coolste zuerst:

Im Paket „Drache Dragos neue Freunde“ bekommt man ein kleines stabiles Bilderbuch aus Karton und Lego-Steine für Kids im Alter zwischen 1,5 und 4 Jahren. Passend zur entzückenden, in Reimen geschriebenen, Geschichte baut man dann die Figuren nach und kann sie mit dem Kind nachspielen und erweitern. 
Diese Zusammenstellung hat uns am meisten begeistert, da auch für die kleineren Kinder relativ klar ist, wie die Geschichte funktioniert und wie man die Figuren einsetzen kann: Eine Prinzessin und ein Prinz spielen mit dem Drachen Drago, der sich danach nicht mehr einsam fühlt. Dieses Setting erleichtert es den Kids sich in die einzelnen Figuren hinein zu versetzen.

LEGO:

Außerdem schlägt hier das Herz der Moms einen Tick schneller, da auf der Verpackung ein Daddy abgebildet ist. (Ja, verurteilt uns, wenn ihr wollt, aber wir stehen drauf.)

Auf einen „Ausflug in den Dschungel“ nimmt uns das zweite Bilderbuch von LEGO mit. (Diesmal mit dem Bild einer Mommy am Cover. ;-) Hier werden vier Tiere beschrieben, die das Kind zusammenbauen soll. Dabei wird keine durchgängige Geschichte mitgeliefert.
Während Drago und seine Freunde leichter erkennbar und aufgrund der Formen/Farben zusammenbaubar sind, verlangt dieses Dschungelbuch den Kids etwas mehr Vorstellungsvermögen und Fingerfertigkeit ab. Damit steigt das Frustpotential bei LEGO-Anfängern schnell. Sind aber mal alle Figuren zusammengebaut, steht dem Dschungelabenteuer nichts mehr im Wege.

LEGO:

Diese zwei Produkte werden in einer wiederverschließbaren Plastikverpackung geliefert. Diese ist ganz praktisch und geht auch während des Transports nicht auf. Einziges Manko: trotz ihrer überschaubaren Größe verbraucht sie vergleichsweise viel Platz.

Der Zahlenzug

Das letzte Produkt sollte dazu dienen, Kindern im Alter zwischen 2 und 5 Jahren die Zahlen spielerisch näher zu bringen. Die mit Zahlen gekennzeichneten Bausteine werden dabei auf einen Zug – den Zahlenzug – aufgeladen.

LEGO:

Da Zahlen bei uns noch keine besonders große Rolle spielen haben wir das Vehikel kurzerhand zu einem fahrenden 3D-Puzzle umgestaltet. So sollten die einzelnen Bausteine passend zur Abbildung auf der Verpackung angeordnet werden. Das hat zwar nichts mit Zählen zu tun – aber bei LEGO ist ja alles erlaubt. Außerdem wäre ja die Alternative gewesen, mir noch weitere 100 Mal die erste Strophe von „Alle meine Entchen“ anzuhören. Da wird man dann schon mal erfinderisch.

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl