Tumblelog by Soup.io
Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

Über die Vorfreude

Ich bin ganz schlecht im Warten. Immer. Ausnahmslos. Für mich funktioniert dieses Prinzip einfach nicht besonders gut. Kann mir auch nicht erklären warum. Ich finde es zum Beispiel besser, an der Kassa bereits dran zu sein, als an der zehnten Stelle in der Schlange zu warten. Ich fahre auch sehr viel lieber – als hinter Sonntagsfahrern hinterherzuschleichen. Auf der Rolltreppe gehe ich meistens anstatt zu stehen. Und bevor ich ewig auf irgendetwas warten muss, mach ich es am liebsten gleich selbst. So bin ich einfach.

Es gibt Menschen, die meinen, die Vorfreude sei die schönste Freude. Verstehe ich nicht. Naja, vielleicht doch, wenn es sich um ein Baby handelt, auf das man wartet bis es zur Welt kommt. Da mach ich dann vielleicht doch noch eine Ausnahme. Als Fast-Vater und -Mutter hat man vor der Geburt tausende Fragen und Überlegungen, die die Vorfreude tatsächlich zur schönsten Freude machen können.

Die Leute von Splash Brands haben wohl genau darauf gesetzt, als sie mir einen ihrer “Baby Steps”-Kalender geschickt haben. Dessen Prinzip ist einfach: Für jeden Tag bis zur Geburt ist ein Rubbelkästchen reserviert, hinter dem sich eine spannende Information rund ums Kinderkriegen für die neuen Eltern befindet.
Finde ich gut. Außer natürlich man hat schon ein Kind und weiß, was tatsächlich noch folgt. Da sind die Infos hinter den Rubbelfeldern auch nicht ganz neu. (Ich habe ja nicht alle Felder aufgerubbelt, aber wer weiß, ob da irgendwo auch etwas über schlaflose Nächte und die anderen Mühen des Elternseins steht. Das wäre dann definitiv überraschend.)

 

 

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl